Ihr erster Besuch

Nachfolgend möchten wir Sie mit unserem Vorgehen vertraut machen wenn Sie zum ersten Mal zu uns kommen.

Unsere Praxis führen wir nach dem Bestellsystem damit wir in Ruhe Ihre Behandlung durchführen können und für Sie möglichst kurze Wartezeiten entstehen. Sollte trotzdem mal wegen einer schwierigen, länger als zeitlich geplanten, Behandlung absehbar sein dass eine längere Wartezeit entstehen könnte informieren wir Sie gleich.

Sowohl unsere kleinen wie auch unsere großen Patienten schätzen unser effektives Bestellsystem. Dies kann aber nur funktionieren wenn auch jeder rechtzeitig zum vorgesehenen Termin erscheint!

Haben Sie zum ersten Mal einen Termin bei uns bitten wir Sie eine Viertelstunde früher zu uns zu kommen damit die notwendigen bürokratischen Formalitäten vor dem Behandlungstermin erledigt werden können. Bitte bringen Sie hierzu Ihre gültige Chipkarte mit.

Wenn vor dem Termin keine Gelegenheit zur Zahnpflege war kann diese gerne in unserem Prophylaxeraum durchgeführt werden. Einmal-Zahnbürsten und Zahnpasta sind natürlich vorhanden, Sie müssen hierfür lediglich etwas Zeit vor dem Termin einplanen.

Termine können sowohl telefonisch unter der Rufnummer 0711- 75 60 200 als auch an unserer Rezeption vereinbart werden. Noch mehr Infos Wie Sie uns finden finden sie hier.

Erstberatung

Bei Ihrem/Deinem ersten Termin wissen wir natürlich vorher nicht welches Anliegen vorliegt und wo "der Zahn drückt".

Deshalb dient der erste Termin einer allgemeinen kieferorthopädischen Beratung und soll aufzeigen ob eine weitere Untersuchung (Diagnostik) für eine genaue Befunderhebung notwendig ist.

Unsere kleinen Patienten sind deswegen manchmal enttäuscht dass sie nicht gleich mit einer "bunten Spange" die Praxis verlassen können. Manchmal jedoch lassen wir in dringenden Fällen einen sogenannten herausnehmbaren "Lückenhalter" anfertigen.

Die ca 20-minütige Erstberatung wird sowohl bei Kindern/Jugendlichen als auch bei Erwachsenen sowohl von der gesetzlichen wie auch der privaten Versicherung bezahlt.

Diagnostik

Wird bei der Erstuntersuchung festgestellt dass eine kieferorthopädische Behandlung notwendig ist muss ein zweiter, länger dauernder Termin für die Erstellung einer umfassenden, genauen Diagnostik vereinbart werden. Diese Diagnostik dient dazu eine Behandlung umfassend und vorhersagbar zu planen.

Gesetzlich Versicherte müssen hierzu ca 90 Euro zuzahlen damit ohne Rücksicht auf einschränkende gesetzliche Vorschriften des Gesetzgebers und der Kassen geplant werden kann. Hierfür erhalten Sie ein schriftliches Angebot welches zur Terminvereinbarung der Diagnostik von Ihnen unterschrieben wieder bei uns vorliegen muss.

Privat Versicherte erhalten ebenfalls ein schriftliches Angebot für die Erstellung der Diagnostik welches ebenfalls zur Terminvereinbarung der Diagnostik von Ihnen unterschrieben wieder bei uns vorliegen muss.

Die bei der Diagnostik erhobenen Befunde werten wir dann bis zum Beprechungstermin aus und überlegen welche Behandlung für Sie bzw. Ihr Kind am Besten ist.

Weitere Informationen zur Diagnostik erhalten Sie unter dem Menüpunkt Diagnostik und Untersuchung.

Behandlungsplan

Auf den Termin der Diagnostik folgt der Termin zur Besprechung der von uns für Sie erarbeiteten Behandlung.

Nach Auswertung der diagnostischen Unterlagen und Abwägen der Befunde empfehlen wir Ihnen bei diesem Termin eine individuell auf Sie bzw. Ihr Kind persönlich zugeschnittene Behandlung welche wir am Geeignetsten halten.

Da es aber nicht immer den "besten" Weg gibt entscheiden wir mit Ihnen bzw. mit Ihnen als Eltern welcher Behandlungsweg eingeschlagen werden soll.

Diese Besprechung soll für den Patienten/die Eltern den Weg und das Ziel für die zumeist 3- bis 4-jährige Behandlung aufzeigen damit gut informiert der Behandlung zugestimmt werden kann.

Unsere Patienten profitieren hier von unserer langjährigen Erfahrung in Klinik und Praxis sowohl als Zahnarzt als auch als Kieferorthopäde!

Wünscht der Patient/die Eltern die vorgeschlagene Behandlung erstellen wir schriftlich einen Behandlungsplan mit einer Kostenvorausberechnung.

Behandlungsplan mit Kostenvorausberechnung

Der Behandlung vorausgehend sind jetzt bürokratische Arbeiten zu erledigen.

Da wir den Behandlungsvorschlag allein auf unsere fachzahnärztliche Erfahrung aufbauen unterscheiden wir bei unserem Vorschlag auch nicht zwischen gesetzlich und privat Versicherten.

Somit ergeben sich Unterschiede bei der Behandlung nur im Bereich der von den jeweiligen Versicherungen/Kassen gewährten Zuschüsse zur Behandlung. Die Kosten der Behandlung richten sich nach den betriebswirtschaftlichen Erfordernissen der Praxis und nicht nach den Besonderheiten der jeweiligen Kostenträger.

Privat Versicherte reichen den ihnen zugesandten Heil- und Kostenplan selbst bei ihrer Versicherung ein. Diese wird ihrem Versicherten dann mitteilen welche Zuschüsse zur Behandlung er je nach abgeschlossenem Tarif zu erwarten hat. Der Versicherte gibt uns "grünes Licht" zur Behandlung indem er zwei Exemplare des HKP unterschrieben in die Praxis zurückbringt.

Bei Gesetzlich Versicherten reichen wir einen Heil- und Kostenplan bei der Kasse zur Genehmigung der ausreichenden, zweckmäßigen, wirtschaftlichen und notwendigen Leistungen, welche das Beissen, Kauen, Sprechen und Atmen erheblich beeinträchtigen unter Berücksichtigung der KIG-Stufen zur Genehmigung der gesetzlich möglichen Leistungen (20 bzw 10% Eigenanteil bis zum Abschluss der Behandlung) ein.
Die medizinisch wünschenswerten ML/AVL-Leistungen erhalten die Versicherten detailliert aufgeschlüsselt als Behandlungspaket mit einem Teilzahlungsangebot zugesandt. Mit der Behandlung kann begonnen werden wenn sowohl der genehmigte Kassenplan von der Kasse zurück ist als auch die ML/AVL-Vereinbarung unterschrieben bei uns vorliegt.